Mit Daten ist es ist ein bisschen wie beim Puzzeln. Das einzelne Teil macht erst Sinn, wenn weitere dazu kommen.

Wir helfen Ihnen, aus unterschiedlichsten Datenquellen Insights zu generieren

Das Smartphone liefert für die Verhaltensanalyse der Nutzer und für das Targeting Daten von einer Qualität und Quantität wie kaum eine andere Quelle. Besonders günstig ist dabei, dass jedes Gerät in den meisten Fällen nur von einer Person genutzt. Jeder Besuch in der Oper oder im Schwimmbad lässt sich also eindeutig dem gleichen Menschen zuordnen.

Die Bewegungsmuster erhalten wir über Mobilfunkdaten. Ebenso wie Informationen aus der Nutzung von Apps werden diese selbstverständlich anonymisiert verarbeitet.Dennoch entsteht ein gut nachvollziehbares Bild des Konsumenten mit seinen Interessen, Aufenthaltsorten und Routinen. Wo leben die Besitzer, welche Routen legen sie wann zurück? Darauf lässt sich ein Targeting aufbauen. Wie es wirkt, wissen wir allerdings erst, wenn wir die Kampagnendaten mit In-Store-Analytics-Systemen verbinden, um die Auswirkungen auf die stationären Besuche zu messen.

Vorteile im IPG Media-Netzwerk

Um das Bild unserer Zielgruppe mit weiteren Insights zu füllen, nutzen wir Social Listening Tools, Google-Trend-Auswertungen, Bilddatenbanken, großen Datenanbieter wie Acxiom, Suchmaschinen, Soziale Netzwerke oder quantitative und qualitative Studien. Nicht durchgängige Markt-Media-Studien wie b4p, agof, comscore etc. unterstützen uns bei der Ermittlung, reichen allerdings nicht aus. Auch qualitative Befragungen können bei der Datenerfassung eingesetzt werden, um kulturelle Insights über Zielgruppen und ihre jeweilige Lebenskultur zu erkennen. Wo leben die Besitzer, welche Routen legen sie wann zurück? Darauf lässt sich ein Targeting aufbauen.

Geo-Analyse mit innovativen Tools

Ein zentraler Bestandteil unserer SoLoMo-Kampagnenplanung ist die Geoanalyse zur Mediennutzung. Mit innovativen Tools stellen wir unterschiedliche Medien und Mediengattungen anhand von Reichweiten und Kontaktklassen auf kleinsten geographischen Ebenen gegenüber. Dafür nutzen wir die Leistungswerte der On- und Offline-Medien, Kontaktklassen und Reichweiten sowie die umfangreichen Studien und Marktanalysen, die wir dank ausgefeilter Algorithmen auf unterschiedliche räumliche Einheiten bis hin zum kleinsten Straßenabschnitt herunterbrechen können. Mit Hilfe der Verbreitungsgebiete der einzelnen Medien berechnen wir die individuellen Abdeckungsquoten des Kampagnengebietes.  So kommen wir zur Empfehlung eines optimalen Media-Mix für einzelne Zielgruppencluster. Je nach Kommunikationsplan und -ziel unterteilen wir das Kampagnengebiet in sogenannte Push- und Pull-Werbegebiete. Push-Gebiete sind jene mit hoher Mediareichweite, Kundenrelevanz und Zielgruppenaffinität, in denen wir einen hohen Werbedruck empfehlen. Gebiete mit geringer Relevanz und geringem Bewegungspotenzial der Zielgruppe definieren wir als Pull-Gebiete und empfehlen eine verstärkt individuelle, personalisierte Ansprache.

Mit diesen Analysen stellen wir die Medianutzung einzelner Zielgruppen oder unterschiedlicher Zielgruppencluster geographisch dar. Auf diese Weise gewährleisten wir eine optimale Aussteuerung der Medien nach Mediagattung und Region.

 

Sie haben Fragen?